Erneuerbare Energie Nachrichten

Archiv der Kategorie ‘Umwelt‘

Landwirte: Produzenten von Nahrung und Energie

Ohne große, hochmoderne Landmaschinen kommt die Landwirtschaft heute nicht mehr aus, um immer größere Ackerflächen zu bewirtschaften und die steigende Weltbevölkerung zu ernähren. Doch die steigende Technisierung der Landwirtschaft bringt auch einen steigenden Energiebedarf mit sich. Fast alle landwirtschaftlichen Maschinen benötigen erhebliche Mengen Diesel, um arbeiten zu können. Damit ist die Nahrungsmittelproduktion heute leider in erheblichem Maße von fossilen Rohstoffen abhängig, die nicht erneuerbar sind und befindet sich somit energetisch gesehen in einer Sackgasse. Den ganzen Beitrag lesen »

Geschrieben von admin, 18. Okt 2016, Rubrik: Aktuelle News, Umwelt, Kommentare schreiben


Was folgt nach COP21?

Es herrscht weitgehend Einigkeit. Der UN-Klimagipfel von Paris wird als großer Erfolg verbucht, manch einer spricht von einem historischen Meilenstein bei der Bekämpfung des globalen Klimawandels. Doch was folgt auf das Abkommen? Der Bundesverband Erneuerbare Energien (BEE) fordert, das Deutschland und die Europäische Union die bisherigen Ausbauziele für Erneuerbare Energien anheben. Das sei die Konsequenz aus dem COP21 Zielen. So sieht es zumindest BEE-Geschäftsführer Hermann Falk. Den ganzen Beitrag lesen »

Geschrieben von Daniel Reissmann, 21. Dez 2015, Rubrik: Aktuelle News, Umwelt, Kommentare schreiben


Startschuss zur Weltklimakonferenz: Kommt der neue Klimavertrag?

Es ist die größte internationale Konferenz seit Langem und für Paris sogar die größte seit der Unterzeichnung der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte im Jahr 1948. Die 21. UN-Klimakonferenz soll das Nachfolgedokument des Kyoto-Protokolls erarbeiten und damit für eine neue verbindliche internationale Klimaschutzvereinbarung sorgen. Vorherige Weltklimagipfel – wie die Konferenz auch genannt wird – haben wenig verbindliche Entscheidungen hervorgebracht. Lediglich das Kyoto-Protokoll selbst verpflichtete die Staaten zu verbindlichen Zielen. Der Beschluss des Kyoto-Protokolls ist lang her. Als es 2005 in Kraft trat wurden letztlich große Emittenten, wie die USA, nicht einmal Mitglied. Das Pariser Abkommen dagegen soll alle großen Verursacher von Treibhausgasen einbinden. Bisher überwiegt Optimismus, denn 183 Staaten, die insgesamt über 90 Prozent der weltweiten Treibhausgasemissionen verursachen, haben bereits schriftlich ihre Klimaziele eingereicht. Den ganzen Beitrag lesen »

Geschrieben von Daniel Reissmann, 30. Nov 2015, Rubrik: Aktuelle News, Allgemein, Umwelt, Kommentare schreiben


Am Vorabend des Weltklimagipfels. Was ist zu erwarten?

Die Klimakonferenz der Vereinten Nationen steht kurz bevor. In nur zwei Wochen sollen in Paris die Klimaverhandlungen um das Nachfolgedokument des Kyoto-Protokolls, dass 1997 beschlossen wurde und 2005 in Kraft trat, beginnen. Nach dem gescheiterten Gipfel in Kopenhagen im Jahr 2009 sind nicht wenige Menschen eher skeptisch auf den Kongress zu sprechen. Abgesehen vom Kyoto-Protokoll, welches auch relativ geringe Verpflichtungen gegenüber den Industriestaaten enthielt, sind bislang keine völkerrechtlich verbindlichen Beschlüsse aus den seit 1995 stattfindenden Verhandlungen hervorgegangen. Den ganzen Beitrag lesen »

Geschrieben von Daniel Reissmann, 16. Nov 2015, Rubrik: Aktuelle News, Umwelt, Kommentare schreiben


Klimaschutz: Weltbank warnt vor Welthungerkrise

Woher kommt eigentlich die Energiewende? Grundlegend waren und sind es Klimaschutzgründe die viele Staaten der Erde, allen voran die Industriestaaten, dazu animiert haben die eigene Energieinfrastruktur zu hinterfragen. Doch geht die Umstellung auf eine klimafreundliche Technologien womöglich zu langsam? Naturkatastrophen nehmen zu, da sind sich fast alle Klimaforscher, allen voran der Weltklimarat (IPCC), einig. Die Daten lügen nicht und zeigen, dass Extremereignisse wie Düren, Winde, Fluten und Hitzewellen in den letzten Jahrzehnten häufiger vorgekommen sind als in vergleichbaren historischen Zeiträumen. Nun warnt die Weltbank eindringlich davor, dass durch ein Voranschreiten des Klimawandels und damit einhergehender Extremwetterphänomene Millionen von Menschen weltweit verarmen könnten. Den ganzen Beitrag lesen »

Geschrieben von Daniel Reissmann, 9. Nov 2015, Rubrik: Aktuelle News, Allgemein, Umwelt, Kommentare schreiben


Wie Energieträger unsere Landschaften verändern

Die Energieerzeugung hat die Landschaften schon immer mit geprägt. Waren es zu Beginn nur einzelne Wasserkrafträder an Flüssen, so sind es heute Windkrafträder, Photovoltaik Parks, Atommeiler, Kohlekraftwerke oder Biogasanlagen. Doch nicht nur die Anlagen selbst prägen die Umgebung, auch vor- oder nachbereitende Prozessschritte, Zuliefererketten und Abfallverwertung sorgen für erhebliche landschaftliche Einschnitte. Für Wissenschaft und Praxis werden die Themen rund um das Schlagwort „Energielandschaften“ immer wichtiger. Wie können beispielsweise ländliche Räume von den erneuerbaren Energieträgern profitieren? Wie kann man alte Tagebauten oder andere Brachflächen konventioneller Energieerzeugung sinnvoll nachnutzen und renaturieren? Und nicht zuletzt stellt sich auch die Frage, wie man gefährliche Abfälle – wie Atommüll – endlagert ohne Landschaften, Ökosysteme oder die tierische und menschliche Gesundheit zu gefährden. Den ganzen Beitrag lesen »

Geschrieben von Daniel Reissmann, 21. Sep 2015, Rubrik: Allgemein, Energiewende, Umwelt, Kommentare schreiben


Schiefergasförderung in Deutschland: Strenge Auflagen für Fracking

Das sogenannte Hydraulic Fracturing, kurz Fracking, ist vor allem in Deutschland ein aufgeregt diskutiertes Thema. Während man in den USA nicht lang fackelte und die neue Methode zur Förderung von Erdgas erlaubte, gab es in Deutschland eine lange und kontroverse Debatte zur umstrittenen Fördermethode. Die Zweifel am Fracking sind nicht unberechtigt, so gehen viele Umweltexperten und auch Geologen davon aus, dass durch Fracking das Grundwasser verunreinigt wird. Fälle aus den USA belegen dies teilweise auch. Insbesondere der Film „Gasland“, der die Fracking Situation in den USA darstellt, hat die Zweifel verhärtet. Den ganzen Beitrag lesen »

Geschrieben von Daniel Reissmann, 4. Apr 2015, Rubrik: Aktuelle News, Allgemein, Umwelt, Kommentare schreiben


Wasserkraft in Deutschland – das fünfte Rad am Wagen

Spricht man in Deutschland von der Energiewende oder den erneuerbaren Energien im Allgemeinen, liegt der Fokus oft auf Solar- und Windenergie, teils auch auf der Bioenergie. Selten wird die Wasserkraft thematisiert, obwohl auch sie eine erneuerbare Energiequelle ist. Die Nutzung der Energie des Wassers durch den Menschen hat eine lange Tradition. Schon im Mittelalter nutzten Müller die Wasserkraft um große Mühlen anzutreiben, die dadurch Getreide gemahlen haben. Auch die Windkraft wurde durch Windmühlen derartig genutzt, wobei sich Wasser- und Windkraftnutzung damals die Waage hielten. Heute sieht die Relation in Deutschland anders aus. Während Windkraft etwa 8 Prozent zur Bruttostromerzeugung beisteuert, sind es bei der Wasserkraft gerade einmal rund 3 Prozent. Doch weshalb ist das so, ist die Wasserkraft möglicherweise ein unterschätzter Riese? Den ganzen Beitrag lesen »

Geschrieben von Daniel Reissmann, 30. Dez 2014, Rubrik: Allgemein, Umwelt, Wasserkraft, Kommentare schreiben


Was Ökostromlabels bringen

Das Wichtigste vorab

• Sehr empfehlenswert sind die Ökostrom-Labels „Grüner Strom Label“ und das Siegel von „ok-Power Label“. Weniger streng ist das Siegel des TÜV Nord oder Süd, garantieren aber auch echten Ökostrom
• Alle Labels setzen voraus, dass der Strom aus regenerativen Quellen stammt. Außerdem müssen sich die Stromlieferanten dazu verpflichten nachhaltig in den Ausbau regenerativer Kraftwerke zu investieren, um einen positiven Umweltnutzen zu bewirken. Den ganzen Beitrag lesen »


Klimaschutz durch erneuerbare Energien – wie viel wird wirklich eingespart?

Die Minderung des Ausstoßes von klimaschädlichem Kohlenstoffdioxid ist einer der Hauptgründe für die Energiewende und den Ausbau der erneuerbaren Energien. Umso mehr hat es die Öffentlichkeit verwundert als die neuesten Statistiken aufzeigten, dass in 2013 Deutschlands Ausstoß von Kohlenstoffdioxid im Vergleich zum Vorjahr gestiegen ist. Viele fragen sich nicht zu Unrecht wie das sein kann. Immerhin deckt Deutschland seit neuesten den größten Teil der Stromnachfrage mit erneuerbaren Energien. Hans-Josef Fell (Bündnis 90/Die Grünen), ehemaliger energiepolitischer Sprecher der grünen Bundestagsfraktion hat sich zu diesem Paradoxon in einem Fachartikel auf der Website „Proteus Solutions“ geäußert. Er sieht das Problem der gestiegenen Emissionen vor allem im verfehlten Emissionshandel. Den ganzen Beitrag lesen »

Geschrieben von Daniel Reissmann, 23. Okt 2014, Rubrik: Aktuelle News, Energiewende, Umwelt, Kommentare schreiben


Copyright © 2009, Erneuerbare Energie Nachrichten, | business pro theme by ep
40 queries, 0,284s | Beiträge (RSS) & Kommentare (RSS)

Get Adobe Flash player