Erneuerbare Energie Nachrichten

Archiv der Kategorie ‘Energiewende‘

Der ewige Dissens

Der Kohleausstieg ist ein heikles Thema. Gerade die Bundesländer, deren Wirtschaft immer noch zu einem Großteil von der Kohleindustrie zehrt, halten erfahrungsgemäß wenig vom Abschied von der Kohlekraft. Es überrascht daher wenig, dass der neueste Vorschlag für den Kohleausstieg bis 2040 wieder einmal für Unmut bei den „Kohleländern“ sorgt. So kam der Vorschlag des Think-Tanks Agora Energiewende vor allem beim brandenburgischen Minister für Wirtschaft und Energie Albrecht Gerber schlecht an. Den ganzen Beitrag lesen »


Die deutsche Energiewende stockt

Es ist ruhig geworden um das deutsche Großprojekt „Energiewende“. In politisch aufgeheizten Zeiten werden andere wichtige Themen gern zu Nebenschauplätzen. So ergeht es momentan auch Deutschlands Ambitionen in Sachen Transformation der Energiewirtschaft. Obwohl der vergangene Klimagipfel für neuen Schwung sorgte, war das Jahr 2015 im Großen und Ganzen wenig schwungvoll für die deutsche Energiewende. Insbesondere die Eigeninteressen der jeweiligen Bundesländer bremsen eine flächendeckende Transformation aus. So ist Schleswig-Holstein beispielsweise entschlossen bis 2025 dreimal so viel Grünstrom zu erzeugen wie aktuell. Nordrhein-Westfalen dagegen möchte noch bis 2050 auf Braunkohle setzen. Vom Bund kommt hingegen in letzter wenig, insbesondere in Sachen Wärme- und Verkehrswende kritisieren Branchenexperten die Behäbigkeit der Bundesregierung zur Schaffung von Vorgaben und Anreizen. Den ganzen Beitrag lesen »

Geschrieben von Daniel Reissmann, 4. Jan 2016, Rubrik: Aktuelle News, Energiewende, Kommentare schreiben


Nach EONs Vorbild? RWE spaltet sich auf

Mitte des Jahres machte es der Energiekonzern EON bereits publik, jetzt folgt auch RWE. Der Essener Energieriese will sich aufspalten. So sollen die Geschäftsfelder erneuerbare Energien, Netze und Vertrieb in einer neuen Tochterfirma gebündelt werden. Lediglich der Aufsichtsrat muss dem Beschluss des RWE Vorstands noch zustimmen. RWE begründet den Entschluss vor allem damit, dass dem neuen Tochterunternehmen damit Finanzierungs- und Wachstumsmöglichkeiten über einen eigenen Zugang zum Kapitalmarkt zur Verfügung stünden. Kritiker sehen dies allerdings eher skeptisch und vermuten in RWEs Abspaltungsmaßnahmen den Versuch die konventionellen Geschäftsfelder in einer Art „Bad Bank“ unterzubringen. Den ganzen Beitrag lesen »

Geschrieben von Daniel Reissmann, 8. Dez 2015, Rubrik: Aktuelle News, Energiewende, Kommentare schreiben


Bioenergie: Was wurde aus dem einstigen Hype?

Es ist still geworden um die Bioenergie. Noch vor einigen Jahren wurde vor allem der Biogastechnologie eine goldene Zukunft versprochen. Keine erneuerbare Energieform war geografisch unabhängig und trotzdem in der Lage, grundlastfähigen Strom zu produzieren außer die Bioenergie. Insbesondere Landwirte investierten in die Anlagen, da auf den Höfen ohnehin biologisch verwertbare Abfälle wie Gülle anfallen. Der anfängliche Boom ist spätestens mit der Einstellung der Förderung durch die Bundesregierung verflogen. Viele Betreiber von Biogasanlagen sind bereits insolvent gegangen und auch die Landwirte befürchten den Wegfall einer wesentlichen Einnahmequelle. Den ganzen Beitrag lesen »

Geschrieben von Daniel Reissmann, 23. Nov 2015, Rubrik: Allgemein, Bioenergie, Energiewende, Kommentare schreiben


Energiewende weltweit: Photovoltaik-Boom in den USA

Es hat einige Zeit gedauert, bis man in den Vereinigten Staaten begann sich für erneuerbare Energien zu interessieren. Vielmehr wurde versucht konventionelle Alternativen zu finden, allen voran das Hydraulic Fracturing, kurz Fracking, mit dem Erdgas und Erdöl aus Rissen im Tiefengestein gefördert werden kann. Die gesundheitlichen Risiken der Methode wurden in den USA kontrovers und öffentlichkeitswirksam diskutiert, sodass beispielsweise New York und Vermont das Fördern von Schiefergas mittels Fracking gesetzlich untersagten. Nach diesem letzten Aufbäumen der konventionellen Energiewirtschaft zieht die Energiewende nun auch in den USA ihre Kreise. Insbesondere der Photovoltaikmarkt erlebt aktuell einen Boom. Den ganzen Beitrag lesen »

Geschrieben von Daniel Reissmann, 20. Okt 2015, Rubrik: Aktuelle News, Allgemein, Energiewende, Solarenergie, Kommentare schreiben


EON bei der Sanierung: Verkauf der norwegischen Öl- und Gasfelder

Die Energiewende hat insbesondere die großen Energiekonzerne hart getroffen. RWE, EON und Vattenfall befinden sich deshalb gerade in einer einmaligen Umstrukturierung. Dies bekräftigt auch der neueste Verkauf von EONs Gas- und Ölfeldern in Norwegen an den russischen Ölmagnaten Michail Fridman. Die Felder verkauft EON nicht, weil sie unrentabel wären sondern aus Sanierungsgründen. Immerhin hat der Energieriese Schulden in Höhe von 29 Milliarden Euro angehäuft. Diese, so die Strategie des Konzerns, müssen mit der Umstrukturierung des Unternehmens reduziert werden um auch mit den neuen Geschäftsmodellen konkurrenzfähig zu bleiben. Den ganzen Beitrag lesen »


Neue Studie: 100 Prozent erneuerbare Energie weltweit möglich

Die Umstellung des einst konventionellen Energiesystems auf regernative Energieträger ist eine Mammutaufgabe. Doch auch wenn das Projekt sehr anstrengend und sicherlich nicht leicht umsetzbar ist, so sind die Vorteile die mit den neuen Energien einhergehen für die zukünftige Entwicklung unserer Zivilisation von hoher Wichtigkeit. Eine aktuelle Studie der Umweltschutzorganisation Greenpeace die in Kooperation mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) erstellt wurde zeigt, dass die erneuerbaren Energien bis 2050 zu 100 Prozent die weltweite Energie erzeugen könnten. Sicherlich ein Best-Case Szenario, nichtdestotrotz zeigt die Studie welches Potential die weltweite Energiewende birgt. Den ganzen Beitrag lesen »

Geschrieben von Daniel Reissmann, 2. Okt 2015, Rubrik: Aktuelle News, Energiewende, Kommentare schreiben


Wie Energieträger unsere Landschaften verändern

Die Energieerzeugung hat die Landschaften schon immer mit geprägt. Waren es zu Beginn nur einzelne Wasserkrafträder an Flüssen, so sind es heute Windkrafträder, Photovoltaik Parks, Atommeiler, Kohlekraftwerke oder Biogasanlagen. Doch nicht nur die Anlagen selbst prägen die Umgebung, auch vor- oder nachbereitende Prozessschritte, Zuliefererketten und Abfallverwertung sorgen für erhebliche landschaftliche Einschnitte. Für Wissenschaft und Praxis werden die Themen rund um das Schlagwort „Energielandschaften“ immer wichtiger. Wie können beispielsweise ländliche Räume von den erneuerbaren Energieträgern profitieren? Wie kann man alte Tagebauten oder andere Brachflächen konventioneller Energieerzeugung sinnvoll nachnutzen und renaturieren? Und nicht zuletzt stellt sich auch die Frage, wie man gefährliche Abfälle – wie Atommüll – endlagert ohne Landschaften, Ökosysteme oder die tierische und menschliche Gesundheit zu gefährden. Den ganzen Beitrag lesen »

Geschrieben von Daniel Reissmann, 21. Sep 2015, Rubrik: Allgemein, Energiewende, Umwelt, Kommentare schreiben


Große Mehrheit der Deutschen für die erneuerbaren Energien

Bei Vertretern der Wirtschaft, insbesondere der alten Industriezweige, stößt die Energiewende immer wieder auf Kritik. Während vor einigen Jahren allerdings noch das gesamte Vorhaben in Frage gestellt wurde sind es mittlerweile eher Teilbereiche, etwa die generelle Umsetzung des Großprojekts. Sogar die Wirtschaftslobby hat sich also mit der Energiewende angefreundet und mischt sich nur noch ein, wenn es um die optimale Umsetzung geht. Ein großer Zuspruch zur Energiewende lässt sich auch in der deutschen Bevölkerung erkennen. Regelmäßig führt die Agentur für Erneuerbare Energien (AEE) Akzeptanzumfragen zum Ausbau der erneuerbaren Energien durch. Auch in der jüngsten Umfrage zeigt sich wieder: Die Deutschen wollen die Transformation des Energiesystems. Den ganzen Beitrag lesen »

Geschrieben von Daniel Reissmann, 15. Sep 2015, Rubrik: Aktuelle News, Allgemein, Energiewende, Kommentare schreiben


Panikmache oder berechtigte Kritik: Wirtschaftsverbände gegen die Energiewende

Unter den Wirtschaftsverbänden wird aktuell heftig gegen die Energiewende gepoltert. So kritisiert der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) die drohende Abschaltung einer Vielzahl an konventionellen Anlagen aufgrund des Preisdrucks an den Großhandelsplätzen. „Jede zweite geplante Anlage steht auf der Kippe“, warnt BDEW-Hauptgeschäftsführerin Hildegard Müller. Ungewohnt alarmierende Worte des sonst eigentlich recht zurückhaltenden BDEW. Auch der Verband der Industriellen Energie- und Kraftwirtschaft (VIK) schlägt Alarm. „Die Energiewende ist mit der Annahme gestartet, dass die Energiekosten hierzulande beherrschbar bleiben und international in vergleichbarem Maße ansteigen. Beides hat sich nicht bewahrheitet.“, meint beispielsweise VIK-Chefin Barbara Minderjahn in harschen Worten. Doch was ist dran an den Kritiken? Machen die Verbände vielleicht etwas zu viel Wind? Den ganzen Beitrag lesen »

Geschrieben von Daniel Reissmann, 3. Sep 2015, Rubrik: Aktuelle News, Energiewende, Kommentare schreiben


Copyright © 2009, Erneuerbare Energie Nachrichten, | business pro theme by ep
38 queries, 0,292s | Beiträge (RSS) & Kommentare (RSS)

Get Adobe Flash player