Erneuerbare Energie Nachrichten

Archiv der Kategorie ‘Atomenergie‘

Atomausstieg – Poker um die Verantwortung für Altlasten

Atomkraft ist günstig und grundlastfähig, eine Kombination die jahrelang für hohe Renditen bei den Energiekonzernen führte. Und ja, die Atomkraft ist immer noch beliebt, insbesondere Frankreich oder Japan wollen sich nicht so recht von der Nuklearenergie trennen. In Deutschland dagegen ist der Atomausstieg beschlossene Sache, bis 2022 sollen alle deutschen Meiler abgeschaltet werden. Nun stellt sich die Frage, wer sich um die Altlasten der jahrelangen Nuklearstromerzeugung kümmert. Die Kraftwerke müssen abgerissen werden und der Atommüll braucht sichere Lagerung, immerhin hat Uran im Extremfall eine Halbwertszeit von rund 4,5 Milliarden Jahren. Es ist eines der aufwendigsten und teuersten Abriss- und Rückbauprogramme die es jemals gab. Wer die Zeche zahlt ist bislang allerdings offen. Den ganzen Beitrag lesen »

Geschrieben von Daniel Reissmann, 14. Aug 2015, Rubrik: Aktuelle News, Atomenergie, Kommentare schreiben


Wie hoch sind konventionelle Energieträger subventioniert?

Das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) und seine europäischen Schwestergesetze stehen gern in der Kritik eine Übersubventionierung grüner Energie zu verursachen und damit den Energiemarkt negativ zu beeinflussen, so beispielsweise durch Wettbewerbsverzerrungen und Benachteiligung anderer Energieträger. Doch nur selten werden auch die konventionellen Energieträger betrachtet, obwohl bekannt ist, dass Subventionen für Kohle- Gas- Öl- und Atomstrom auf dem europäischen Energiemärkten zur Tagesordnung gehören. Zudem existieren Studien die aufzeigen, wie hoch die direkten und indirekten Subventionen für konventionelle Energieträger sind. Sogar die europäische Kommission hat die Zahlen, unter Federführung von EU-Energiekommissar Günter Öttinger, veröffentlicht. Dabei zeigt sich, dass die erneuerbaren Energien weitaus weniger subventioniert werden als die übrigen Energieträger. Den ganzen Beitrag lesen »

Geschrieben von Daniel Reissmann, 7. Sep 2014, Rubrik: Aktuelle News, Atomenergie, Fossile Energieträger, Gas, Kommentare schreiben


Stromproduktion aus Wind- und Solarenergie schon heute weitaus günstiger als aus Atomkraft

Die Technologieentwicklung im Bereich der erneuerbaren Energien hat in den letzten zwei Jahrzehnten zu einer enormen Kostenverringerung geführt. So sind auch die Fördersätze für Wind- und Solarkraft um 80 Prozent gesunken, denn insbesondere diese beiden Energieträger lassen sich sehr kostengünstig nutzen. Eine neue Studie der Denkfabrik Agora Energiewende bestätigt nun auch, dass die Kosten für die Stromproduktion aus den beiden erneuerbaren Energieträgern weitaus günstiger ist als aus Atomkraft und das obwohl auch die Atomenergie keine CO2-Emissionskosten zu zahlen hat. Den ganzen Beitrag lesen »

Geschrieben von Daniel Reissmann, 21. Apr 2014, Rubrik: Aktuelle News, Atomenergie, Solarenergie, Windenergie, 1 Kommentar


Billige Atomkraft, teure Regenerativkraft: Nicht plausible Kosteneinschätzungen mit Systematik?

Szenarien der Europäischen Kommission zu den Kosten verschiedener Energieträger und derer Umwandlungstechnologien, bescheinigen der Atomkraft seit jeher niedrige Kosten. Erneuerbare Energien kommen weniger elegant davon und werden gern als verhältnismäßig „teuer“ dargestellt. Steckt hinter der Rechnung etwa eine Systematik um mächtige Lobbyverbände zu besänftigen? Diese Frage stellte sich nun das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW). Die Ergebnisse der betreffenden Studien lassen den Schluss zu, dass in Brüssel die Kosten für Atomkraft deutlich unterschätzt und die der erneuerbaren Energien deutlich überschätzt werden. Den ganzen Beitrag lesen »

Geschrieben von Daniel Reissmann, 19. Jul 2013, Rubrik: Aktuelle News, Atomenergie, Kommentare schreiben


Erneuerbare Energien werden immer wichtiger: Atomstrom erstmals überholt

Obwohl in Deutschland auch nach dem Reaktorunglück von Fukushima im Jahr 2010 noch Strom aus Atomkraft produziert wird, sank deren Anteil im vergangenen Jahr auf 16,1 Prozent und liegt damit hinter den erneuerbaren Energien mit einem Anteil von 22 Prozent im Jahr 2012. Die Daten gehen auf aktuelle Erhebungen des Bundesamtes für Statistik zurück. Insgesamt liegen die erneuerbaren Energien nunmehr auf den zweiten Rang der wichtigsten Primärenergieträger in der Stromerzeugung. Nur Braunkohle ist mit einem 26 prozentigen Anteil an der Bruttostromerzeugung noch vor den Regenerativen. Den ganzen Beitrag lesen »

Geschrieben von Daniel Reissmann, 2. Jul 2013, Rubrik: Aktuelle News, Atomenergie, Kommentare schreiben


Die endlose Suche nach dem Endlager

Schon seit Jahrzehnten wird in Deutschland nach einem geeigneten Endlager für hochradioaktiven Müll gesucht, bisher erfolglos. Nun, da die Ära der Atomkraft in der Bundesrepublik langsam dem Ende immer näher rückt, wird die Politik unruhig. Könnte es auch daran liegen, dass die Deutschen in diesem Jahr eine Bundestagswahl anstehen haben und die Parteien alles daran setzen, heikle Fragen noch zu Zeiten des Wahlkampfs zu klären? Jedenfalls hat Bundesumweltminister Altmaier es tatsächlich geschafft, ein Gesetz zur Endlagersuche ins Rollen zu bringen. Aktuell ist es nur ein Gesetzesentwurf, doch wenn es nach ihm geht, dann soll dieser noch vor der Sommerpause zu einem verabschiedeten Gesetz werden. Eine Kommission soll eingerichtet werden, außerdem ein Bundesamt für kerntechnische Entsorgung. Vom 31. Mai bis zum 2. Juni dürfen auch die deutschen Bürger ihre Meinungen zum Gesetz kundtun. Doch das „Endlager-Forum“ wird ohne die großen Umweltorganisationen wie Greenpeace, BUND und die Anti-Atom Initiative von Statten gehen. Den ganzen Beitrag lesen »

Geschrieben von admin, 24. Mai 2013, Rubrik: Aktuelle News, Atomenergie, Kommentare schreiben


Stress mit Konrad

Kaum hat sich der Trubel um das möglicherweise in Frage kommende Endlager für hochradioaktiven Atommüll, Gorleben, ein wenig gelegt, da steht schon der nächste Problemfall vor der Tür. Diesmal handelt es sich um das geplante Endlager für schwach- und mittelradioaktiven Atommüll, den Schacht Konrad im niedersächsischen Salzgitter. Hier soll der Atommüll untergebracht werden, der nicht in die Kategorie hochradioaktiv fällt. Eigentlich soll das Endlager bis 2019 fertiggestellt werden und dann wird es auch allerhöchste Zeit, denn schließlich steht der deutsche Atomausstieg nur drei Jahre darauf bevor und von diesem Zeitpunkt an ist es dringend nötig, Endlager für die verschiedenen Kategorien beim Atommüll parat zu haben.  Den ganzen Beitrag lesen »

Geschrieben von admin, 15. Apr 2013, Rubrik: Aktuelle News, Atomenergie, Kommentare schreiben


Neuer Zwischenlagerstreit

Seit Gorleben durch Peter Altmaiers Kompromiss für ein Atomendlagersuchgesetz als Zwischenlager für Atommüll geschlossen werden, dafür aber theoretisch als Endlager für hochradioaktiven Müll im Gespräch bleiben soll, tut sich eine neue Frage auf, denn wenn Gorleben als Zwischenlager wegfällt, wohin soll dann der ganze Atommüll gebracht werden, der in den kommenden Jahren erwartet wird. Insgesamt 26 Castorbehälter mit hochradioaktivem Material werden in den nächsten Jahren aus der französischen Wiederaufbereitungsanlage La Hague und dem britischen Kraftwerk Sellafield erwartet.  Den ganzen Beitrag lesen »

Geschrieben von admin, 5. Apr 2013, Rubrik: Aktuelle News, Atomenergie, Kommentare schreiben


Zwischenfall in Fukushima zeigt Schwächen der Atomkraft auf

Ein weiterer Zwischenfall im havarierten Atommeiler im japanischen Fukushima hat in den vergangenen Tagen wieder einmal nur zu deutlich gemacht, dass das Risiko von möglichen Atomkatastrophen allgegenwärtig bleibt, solange Länder noch auf die Kernkraft setzen. Insbesondere Greenpeace und andere Umweltorganisationen meldeten sich nach der Meldung des Kraftwerksbetreibers Tepco zu Wort und ließen ihrem Unmut über die Situation freien Lauf. Die Betreiberfirma Tepco hatte bekannt gegeben, dass die Kühlsysteme für die Abkühlbecken ausgefallen seien. Allerdings beschwichtigte man von Anfang an die Gemüter und gab an, es bliebe noch genügend Zeit, um das Kühlsystem wieder in Betrieb zu bringen. Den ganzen Beitrag lesen »

Geschrieben von admin, 26. Mrz 2013, Rubrik: Aktuelle News, Atomenergie, Kommentare schreiben


Der zurückgenommene Atomausstieg

In Deutschland steht der Atomausstieg bis zum Jahr 2022 bereits fest, doch in Japan, wo die Welle der Ausstiegspläne vor zwei Jahren ihren Auslöser fand, stehen die Zeichen inzwischen wieder auf Atomkraft. Genau zwei Jahre ist es her, dass sich im japanischen Fukushima das schlimmste Atomunglück seit Tschernobyl ereignete. Als Konsequenz wurden alle Reaktoren im Land nach und nach abgeschaltet und massiven Sicherheitstest unterzogen, obwohl sie bis zur Fukushima Katastrophe als die sichersten der ganzen Welt gegolten hatten. Doch auch in anderen Ländern sah man die Zeit gekommen, um Veränderungen einzuläuten, so zum Beispiel in Deutschland. Der Atomausstieg war bald beschlossen.  Den ganzen Beitrag lesen »

Geschrieben von admin, 15. Mrz 2013, Rubrik: Aktuelle News, Atomenergie, Kommentare schreiben


Copyright © 2009, Erneuerbare Energie Nachrichten, | business pro theme by ep
40 queries, 0,319s | Beiträge (RSS) & Kommentare (RSS)

Get Adobe Flash player